Räume für Kinderbetreuung
Räume für Kinderbetreuung

Die SPD-Fraktion setzt sich seit Jahrzehnten für eine gute Kinderbetreuung in Ilvesheim ein. Damit die Gemeinde diese auch finanzieren kann, ist eine vorausschauende wirtschaftlich günstige Raumplanung gefordert.

Den steigenden Kindergartenbedarf beobachtend, stellte die SPD-Fraktion am 13.02.90 den Antrag, Mittel für einen neuen Kindergarten 92/93 bereitzustellen. Der Kindergarten sollte im Neubaugebiet Staarenhöhe entstehen. Die Plätze wurden knapp, die Entwicklung des Baugebietes dauerte. Folglich stellte die Fraktion am 27.04.92 den Antrag auf Bau von zusätzlichen Räumen. Die Verwaltung sah Probleme einen geeigneten Bauplatz zu finden, worauf unser Rat Karlheinz Feuerstein ein Container Provisorium an der Neckarhalle vorschlug.

Im Haushalt für 1993 rechneten wir die Wirtschaftlichkeit bei einer Nutzung von mindestens 5 Jahren vor.
Das Provisorium für den 2 gruppigen Kindergarten wurde 1993 für rd. 440 TDM erstellt. Selbstverständlich achteten wir darauf, dass mit Bedacht an sinnvollem Ort der Kindergarten (Rappelkiste) an der MZH gebaut wurde (nachdem St. Conrad schließen wollte). Der Kindergarten konnte umziehen und der neu entstandene Bedarf an Kita-Plätzen konnte mit dem erweiterten Provisorium abgedeckt werden.

Für das Neubaugebiet Mahrgrund wurde ein Kindergarten (Sonnenburg) sofort eingeplant. Für den hohen Kinderzuwachs Mahrgrund II konnte ein von der Heinrich-Vetter-Stiftung erstelltes Gebäude angemietet werden (Zauberlehrling).
Der Kampusgedanke von Grundschule, MZH, Kinderbetreuung und Kindergarten hat sich bewährt, denkt man gerade an Essensangebote oder Geschwisterkinder.

Die Mehrheit des Rates war jetzt der Meinung, die Sanierung der MZH vorzuziehen (vor Kombibad), weshalb natürlich zwangsweise die Frage aufkam, den Gesamtkomplex, MZH + Kindergarten an Räumen zu optimieren, damit die Kita aus ihren nun nahezu 30 Jahren alten „Provisorium“ ausziehen kann. Die als optimal ermittelte Raumerweiterungskonzeption passt sich planerisch sehr gut ein und liegt auch wegen Synergieeffekten deutlich unter Neubaukosten.

Für die SPD-Fraktion war es aus der vorbeschriebenen Entwicklung folgerichtig, der Optimal-Lösung zuzustimmen.

Die Sanierung der Mehrzweckhallte und deren Raumangebot ist noch genau zu planen, hier können wir den Schlüssen aus dem Raumentwicklungskonzept nicht folgen.

Rolf Sauer - Dagmar Klopsch-Güntner - Julia Weiss
Sozialdemokratische Gemeinderatsfraktion

Autor:

SPD Gemeinderatsfraktion aus Ilvesheim

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen