zum Artikel „Fieser Blitzer in der Wallstadter Straße ärgert die geblitzten Autofahrer“ am 26.06.2020 sowie nachfolgende Leserbriefe hierzu
Leserbrief

Dass die Lärmreduktion bei Einführung von Tempo 30 im nicht wahrnehmbaren Bereich liegt, haben Studien bereits belegt. Tempo 30 mit dem Zusatz Lärmschutz zu rechtfertigen ist gar nicht legitim. Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz hat 2011 zudem festgestellt, dass bei gleichmäßiger Fahrt die Schadstoffemissionen bei Tempo 50 geringer sind als bei Tempo 30 (zusammengestellt u.a. vom ADAC).
Viel bedeutsamer für die Lärmbelastung innerorts ist das Unvermögen vieler Fahrzeugfahrer spritsparend und damit auch leise zu fahren, ganz zu schweigen von den „Posern“, die das alles ignorieren. Neben den Autoherstellern sind die wahren Schuldigen aber – wie bereits beim Dieselskandal oder bei den falschen Angaben zum Spritverbrauch – der Gesetzgeber und das Kraftfahrtbundesamt, die die technisch vermeidbaren lauten Stand- und Fahrgeräusche zulassen. Maximale Stand- und Fahrgeräusche hätten bereits vor Jahrzehnten für die jeweiligen Neufahrzeuge gesetzlich runtergesetzt werden können. Seit es Hybridfahrzeuge gibt, hätte man diese Technologie dahingehend gesetzlich vorschreiben können, dass der E-Motor für Stadtfahrten zwingend einzuschalten ist. Statt auf Knopfdruck zu röhren oder im Navi vor Radarfallen zu warnen, könnte das Potenzial heutiger (digitaler) Technik dafür genutzt, dass ab dem Ortsschild das Auto automatisch mit Strom fährt. Stattdessen bekommen wir Fahrverbote und zahlen  enorme Summen für den Lärmschutz. Zusätzlich zahlt jeder Anwohner dann, wenn er selbst zum Pendler wird, immer mal wieder Bußgeld in der Tempo 30 Zone der anderen Anwohner.
Bernhard Schwoerer-Böhning

Was Sie beachten müssen
Die Redaktion behält sich vor, die Leserbriefe zu kürzen, beleidigende Inhalte zu streichen oder erst gar nicht zu veröffentlichen. Briefe in eigener Sache können nicht berücksichtigt werden.Zuschriften per Post, Fax als auch per E-Mail müssen mit der Adresse und der Telefonnummer für Rückfragen versehen sein.

Die Leserbriefe spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
Die Redaktion

Autor:

Die Redaktion aus Ladenburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen