Heimat neu entdecken - Freizeit-Tipps für den „Corona-Sommer“ – Kleiner Odenwald
Sommerferien in der Region

Blick vom Dilsberg
2Bilder

Durch die Corona Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen werden viele Familien die Sommerferien in der Region verbringen. Deshalb startet der Rhein-Neckar-Kreis unter dem Motto „Heimat neu entdecken - Freizeit-Tipps für den „Corona-Sommer“ eine Presseserie, die in sechs Folgen durch die sechs verschiedenen Naturräume im Rhein-Neckar-Kreis führt.
 „Ferien in der Region sind kein Grund zur Langeweile“, findet Beate Otto, Tourismusbeauftragte des Rhein-Neckar-Kreises, „Es ist eine tolle Gelegenheit die eigene Heimat neu zu entdecken.“ Denn mit dem Odenwald und kleinem Odenwald, der badischen Bergstraße, dem Kraichgau, der Oberrheinebene und dem Neckartal vereint der Rhein-Neckar-Kreis verschiedene Kulturlandschaften in denen es viele kleine Schätze in einer spannenden Abwechslung zwischen Natur und Kultur zu entdecken gibt.
In diesem Sinne stellt die Tourismusbeauftragte des Rhein-Neckar-Kreises in den Sommerferien für jede Woche eine Radtour, eine Wanderung sowie einen Ausflugstipp vor, die sich corona-konform mit genügend Abstand und abseits der stark frequentierten Touristik-Hotspots erleben lassen.
In dieser Folge geht es in den kleinen Odenwald: Wie wäre es mit einer Rad-Rundtour durch die herrlichen Wald- und Naturschutzgebiete des Kleinen Odenwalds, einer Wanderung auf alten Mönchspfaden rund um das Kloster Lobenfeld oder einem Ausflug auf und an der Elsenz?

Rundtour Neckargemünd
Ausgangspunkt dieser vielfältigen und beeindruckenden Radtour ist die wunderschön gelegene historische Altstadt von Neckargemünd. Die rund 38 Kilometer lange Rundtour führt durch herrliche Wald- und Naturschutzgebiete des Kleinen Odenwald zu historischen Stätten, Burgruinen und dem Kloster Lobenfeld. Auf vielfältigen Wegen geht es abwechslungsreich durch Felder und Waldstücke und entlang idyllischer Bachläufe, von Neckargemünd über Dilsberg, Lobbach, Mauer und Bammental, wieder nach Neckargemünd zurück. Durch die Steigungen der ersten Etappe empfiehlt sich für ungeübte Radfahrer ein E-Bike. Auch für Trainierte bietet die Strecke mit ihren langen Anstiegen und unebenen Waldwegen durchaus Herausforderungen. Die Mühen werden jedoch durch tolle Ausblicke und schöne Abfahrten belohnt. Die zweite Hälfte der Tour ab Lobbach ist gemächlicher mit nur einem kleineren Anstieg zwischen Wiesenbach und Neckargemünd, ansonsten führt sie gemütlich entlang der malerischen Bachläufe von Lobbach, Biddersbach und Elsenz.
Auf alten Mönchspfaden rund um das Kloster Lobenfeld
Herrliche Ausblicke auf sanfte Hügel, Streuobstwiesen und ländliche Idylle begleiten diese ca. 14 Kilometer lange Rundtour rund um das Kloster Lobenfeld. Während ca. 1/3 der Strecke auf Waldwegen durch die Wälder des Kleinen Odenwalds führt, verläuft sie hauptsächlich auf landwirtschaftlichen Wegen rund um Lobenfeld und Lobbach. Start- und Zielpunkt ist das historische Kleinod die "Klosterkirche Lobenfeld" mit ihren bedeutenden romanischen Wandmalereien. Die ehemalige Klosterkirche stammt aus der Stauferzeit und lockt mit hochrangigen Wandmalereien unterschiedlicher Malphasen.
Von dort geht es zunächst aufwärts zum Waldrand, um auf den Waldwegen abwärts ins Biddersbachtal zu gelangen. Anschließend führt die Route durch den Fronwald, vorbei am Golfplatz Lobbach-Lobenfeld. Am Dreimärker-Stein verläuft die Rundtour nach rechts. Hier verlief eine der zahlreichen Römerstraßen, die zur idyllisch gelegenen Haselwiese und von dort durch den Wald zur Buchwaldhütte führt. Mit der Überquerung des Lobbachs, dem Erklimmen des Hackenbergs und dem Passieren der Schutzhütte auf dem Römerweg geht es weiter zur "Sperbelbaum-Hütte". Von hier zeigt sich ein eindrucksvoller Blick auf Spechbach und Lobenfeld. Die Gemeinde Spechbach bietet mit der 1768 erbauten St. Martins Kirche eine besondere Sehenswürdigkeit und ist einen kleinen Abstecher wert.
 Anschließend geht es über Spechbach, den Aussiedlerhof unterhalb des Sportplatzes und über den Seeberg zurück zum Kloster Lobenfeld.

Ausflug auf und an der Elsenz
Unser Ausflugstipp führt ins etwa 8 km von Sinsheim entfernte Zuzenhausen. Mitten im Elsenztal gelegen, bietet die Gemeinde den perfekten Ausgangspunkt zum Erleben und Erkunden des „Amazonas des Kraichgaus“, der vom Kraichgau durch den kleinen Odenwald fließt. In einer spannenden Abwechslung von Naturerlebnis und sportlichem Abenteuer ist ein Tag auf und an der Elsenz ein toller Tagesausflug für Kinder und Erwachsene gleichermaßen.
Nach einem ersten Zwischenstopp im traditionellen Mühlencafé bei frischem Holzofenbrot, hausgebackenem Hefeblechkuchen und anderen Frühstücksleckereien, geht der Tag sportlich los: Das Erlebniszentrum „Mühle Kolb“ bietet neben zahlreichen Aktivitäten „an Land“ wie Lama-Wanderungen, Bogenschießen und Kletterabenteuern verschiedene Kajaktouren auf der Elsenz an. Ob Kajaktouren stattfinden können, hängt vom Wasserstand ab. 
Bevor es per Bustransfer zum Bootseinstieg in Hoffenheim oder Sinsheim geht, wird eine Einweisung ins Kajakfahren durchgeführt. Anschließend geht es im Einer- oder Zweierkajak los, um die wundervolle Landschaft auf einer vier oder acht Kilometer langen Kajaktour auf der Elsenz zu genießen. Mit etwas Glück können Eisvögel, Nutria, Ringelnattern oder auch Biber in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet werden. Kleinere Stromschnellen runden das spannende Erlebnis ab. Je nach individueller Paddelzeit ist man zwei bis drei Stunden auf dem Wasser unterwegs.
Danach locken die zahlreichen weiteren Angebote des Erlebniszentrums „Mühle Kolb“: Wie wäre es mit einer Krimi-GPS-Tour, einer Runde Abenteuer-Bogenschießen oder einer Lama-Wanderung bevor es zurück nach Hause geht?  Alle Informationen zum Aktivitätenangebot, sowie der Voranmeldung und Buchung sind unter www.erlebniszentrum-muehlekolb.de abrufbar.
Zum Ausklang empfiehlt sich ein Besuch in der örtlichen Brauereigaststätte, um bei einem lokal gebrauten Dachsenfranzbier den erlebnisreichen Tag ausklingen zu lassen. Der Bahnhof Zuzenhausen ist nur 5 Gehminuten von der Brauerei entfernt. Mit der Linie S5 erreicht man Heidelberg nach rund 30 Minuten und Sinsheim nach rund 5 Minuten Fahrtzeit.
Weitere Informationen:

Die genauen Routenbeschreibungen der vorgestellten Tipps sowie weitere Ausflugsziele gibt es auf www.deinefreizeit.com, dem Freizeitportal des Rhein-Neckar-Kreises. Unter den Rubriken „Rad & Touren“, „Wandern & Führungen“ und „Ein schöner Tag“ finden sich zahlreiche Vorschläge für Radtouren, Wanderungen und Tagesausflügen in der Region. Im Downloadbereich können die illustrierte Freizeitkarte sowie die Broschüren „Entdecken Sie unsere Region!“ und „Deine Radtouren. Unsere Heimat.“ kostenlos heruntergeladen oder über freizeit@rhein-neckar-kreis.de  bestellt werden.
Weitere Kontaktadressen im kleinen Odenwald sind: www.naturpark-neckartal-odenwald.de und  www.muehlekolb.de

Blick vom Dilsberg
Kanutour
Autor:

Die Redaktion aus Ladenburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen