von unserer Mitarbeiterin Marion Schatz
Ab sofort auch wieder Sport in der Halle möglich

Auf dem TV-Sportplatz ist genügend Raum, um Abstand zu halten.
4Bilder
  • Auf dem TV-Sportplatz ist genügend Raum, um Abstand zu halten.
  • Foto: Foto: Schatz
  • hochgeladen von Marion Schatz

Bereits seit einiger Zeit darf ja schon wieder Sport im Freien betrieben werden. So haben beim Turnverein 1892 unter Einhaltung der Hygieneregeln bereits einige Gruppen wie etwa Tennis, Boule, Leichtathletik und Beachvolleyball ihr Training wieder aufgenommen. Nun gibt es auch gute Nachrichten für den Sport in der Halle, denn die positive Entwicklung beim Corona-Infektionsgeschehen ermöglicht weitere Lockerungen bei der Wiederaufnahme des Sportbetriebs. Seit dem 6. Juni gibt es eine neue Version der Corona-Verordnung Sportstätten. Der Turnverein hat seine Hygieneregeln entsprechend angepasst und informiert darüber seine Mitglieder im aktuellen Newsletter. Mit der Corona-Verordnung Sportstätten soll die Wiederaufnahme des Sportbetriebs in der Corona-Pandemie ermöglicht werden. Dabei muss aber der Infektionsschutz berücksichtigt werden. Daher wurden entsprechende Auflagen erlassen. In der aktuellen Corona-Verordnung Sportstätten sind weitere Lockerungen enthalten.

So ist jetzt Sport auch in der Halle (mit Ausnahme von hochintensivem Ausdauertraining) erlaubt. Bei Sport, in denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewegen (kein fester Standort) sind Gruppen bis zu zehn Personen möglich. Bei Sport am Platz, also beispielsweise Gymnastik, dürfen 20 Personen in die Halle. Da das bei manchen Gruppen aber zu wenig ist überlegen die Übungsleiter, das Training auf den Sportplatz zu verlegen. Im Tennis ist Doppel wieder zugelassen. Die Vereinsgaststätte ist leider vorläufig noch geschlossen. Die Entwicklung ist aktuell sehr dynamisch. Mitglieder der Abteilungen und Gruppen erhalten hierzu Informationen von den Abteilungsleitungen oder den Übungsleitern und Trainern.

Die Vorstandschaft bittet alle Mitglieder verantwortungsbewusst mit der Situation umzugehen und die Vorgaben zwingend einzuhalten. Außerhalb des Trainings gilt weiterhin Kontaktverbot. Aktuelle Infos findet man auch jederzeit auf der Homepage des TVF unter www.tv-1892-friedrichsfeld.de .

Ähnlich ist die Situation in der Tennisabteilung des Friedrichsfelder Ski Club. Hier handelt man nach dem Grundsatz „Kommen - Spielen - Abstand halten – Gehen“, eine Empfehlung des Badischen Tennisverbands. Trainiert wird in Kleingruppen, bisher auch immer nur Einzel. Ab sofort ist aber auch das Doppel-Spiel wieder erlaubt. Auch der Mindestabstand wird eingehalten. Der Sport ist das eine, die Geselligkeit das andere. Die fällt im Moment aber leider noch aus, da das gesellige Zusammensitzen oder ein längeres Aufhalten auf der Anlage, außer zum Training, im Moment noch verboten ist. Auch ist ein Umziehen und Duschen auf der Anlage nicht gestattet, die Hütte ist geschlossen.

Besonders hart trifft das auch die Boulespieler des Clubs. Vor allem die Mittwochsgruppe, die aus über 20 Personen besteht, pflegt auch gerne die Geselligkeit. Sie haben zwar inzwischen auch wieder mit dem Boulespiel begonnen, aber schön ist das nicht, sind sich alle einig. Während oder vor allem nach dem Spiel gemütlich zusammen zu sitzen und etwas zu essen oder zu trinken ist derzeit leider nicht möglich. So lässt ein Teil der Gruppe den Abend in einem nahe gelegenen Lokal ausklingen, bei unbeständigem Wetter fällt das Treffen komplett aus. Auch die Montags- und die Freitagsgruppe haben ihr Training wieder aufgenommen. Doch auch hier freut man sich zwar, dass man wieder Boule spielen darf, die Anlage ist ja groß genug. Dennoch wird es bedauert, dass man den Abend oder den Vormittag nicht gemütlich ausklingen lassen kann.

„Das ist natürlich gerade in der jetzt sommerlichen Zeit nicht schön“, so Sarah Erny vom Vorstandsteam des Ski Clubs. „Aber wir geben unser Bestes, um damit klarzukommen. Wir haben im Vorstand „kreative“ Lösungen gefunden, um trotzdem verbunden zu bleiben - sei es über virtuelle Vorstandssitzungen oder über Treffen in Kleingruppen in nun wieder geöffneten Restaurants.“

Autor:

Marion Schatz aus Friedrichsfeld

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen